Weitermachen ist mehr, als ich tun kann, Briefe von Samuel Beckett, 2013, SuhrkampSamuel Beckett, Foto: nobel.seSamuel Beckett Hintergrund-Information: Zum 100.Geburtstags von Samuel Beckett

*13.April 1906 in Foxrock/Dublin/Irland, +22.Dezember 1989 in Paris/Frankreich

Stationen u.a.: 1923-27 Studium Romanistik am Trinity-College in Dublin. 1928 erstmals nach Frankreich. Lektor und Dozent. Er pendelt zwischen Dublin, London, Paris. Reisen durch Europa. Ab 1937 in Paris. Er lernt James Joyce kennen und wird dessen Sekretär. Schließt sich 1940-42 der Résistance an. Schreibt in englischer und seit 1945 in französischer Sprache. Befreundet mit dem polnischen Schriftsteller Antoni Libera.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Theaterstück

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Verlegerpreis Formentor (1961 - gemeinsam mit Jorge Louis Borges). Nobelpreis für Literatur, Schweden (1969).

Veröffentlichungen (Auswahl): Gedichte (1935/1959). Molloy, Roman (1951/1954 - Übertragung Erich Franzen). Malone stirbt, Roman (1951/1958). Der Namenlose, Roman (1953/1959). Warten auf Godot, Drama (1952/1953, Suhrkamp - Übertragung Elmar Tophoven). Endspiel, Drama (1957). Flötentöne, Gedichte (1981, Suhrkamp - Übertragung Elmar Tophoven und Karl Krolow). Trötentöne/Mirilitonnades, Gedichte (2005, Suhrkamp - Übertragung Barbara Köhler). Weitermachen ist mehr, als ich tun kann, Briefe 1929-1940 (2013, Suhrkamp, hrsg. von George Craig, Martha Dow Fehsenfeld, Dan Gunn und Lois More Overbeck - Übertragung Chris Hirte).

Sekundärliteratur (Auswahl): Samuel Beckett, Eine Biographie (2001, Suhrkamp, hrsg. von James Knowlson). weder noch, Aufsätze zu Samuel Beckett (2005, Edition ReJoyce, hrsg. von Friedhelm Rathjen). Samuel Beckett, Monographie (2006, Rowohlt, hrsg. von Friedhelm Rathjen). Samuel Beckett, Biografie (2006, dtv, von Andreas P. Pittler). Samuel Beckett. Leben, Werk, Wirkung (2006, Suhrkamp BasisBiographie, von Gaby Hartel und Carola Veit).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0316 © LYRIKwelt