Walter Bauer

*4.November 1904 in Merseburg, +23.Dezember 1976 in Toronto/Kanada

Stationen u.a.: Sohn eines Fuhrmanns. 1919-25 Staatliches Lehrerseminar in Merseburg. 1925 Wanderung durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz. 1926-28 Redakteur. Studium Germanistik in Halle. 1928-30 Hauslehrer im Harz. Erhält 1933 Druckverbot. 1940-46 Soldat im 2. Weltkrieg und Gefangenschaft in Italien und Österreich. Ab 1946 freier Schriftsteller in der Nähe von München. 1949 Umzug nach Stuttgart. 1949-52 kurze Ehe mit Jutta Ingenohl. Wandert 1952 nach Kanada aus und arbeitet hier als Fabrikarbeiter, Packer und Redakteur in Toronto. 1954-59 Studium moderne Sprachen und Literatur an der Universität in Toronto. 1959-76 Dozent für deutsche Sprache und Literatur an der Universität in Toronto.1967 Ernennung zum Associate Professor.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Kinderbuch, Essay, Prosa, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Frans Masereel-Preis (1930). Albert Schweitzer-Buchpreis (1956).

Veröffentlichungen (Auswahl): Kameraden zu euch spreche ich, Gedichte (1929). Stimme aus dem Leunawerk (1930). Ein Mann zog in die Stadt (1931). Die notwendige Reise (1932). Das Herz der Erde, Roman (1933). Das Lichte und das Dunkle, Essay (1935). Die Horde Moris (1935). Jahrmarkt der Seele (1935). Die Familie Fritsche (1937). Inga im Wald (1938). Abschied und Wanderung (1939). Die Armee des Don Quijote (1939). Wanderer im Süden (1940). Tagebuchblätter aus Frankreich (1941). Bis zum letzten Hahnenschrei (1943). Zurechtgefunden (1942). Degen und Harfe (1943). Tagebuchblätter aus dem Osten (1944). Dämmerung wird Tag (1947). Das Geschenk der Ferne (1947). Die Flamme (1948). Der Gesang vom Sturmvogel (1949). Das Unauslöschliche (1950). Die Sonne von Arles (1951). Polflug (1952). Passion (1952). Mein blaues Oktavheft, Gedichte (1954). Die Dämmerung (1957). Nachtwachen des Tellerwäschers (1957). Ein nebliger Tag (1958). Tagebuchblätter und drei Erzählungen (1958). Fremd in Toronto (1963). Ein Jahr, Tagebuchblätter aus Kanada (1967). Phönix stirbt nicht (1970). Geburt des Poeten, Roman (1980). Brevier (1994).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1009-0514 © LYRIKwelt