Herzzeit, Briefwechsel zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann, 2008, SuhrkampIngeborg Bachmann  (hf 1004) ©Foto: Piper Verlag, Georgenstr. 4, 80799 MünchenIngeborg Bachmann zum Text (Am zweiten Abend...) Hintergrund-Information: Gedanken über Ingeborg Bachmann von Dorothea Dieckmann Hintergrund-Information: Grab von Ingeborg Bachmann

*25.Juni 1926 in Klagenfurt/Österreich, +17.Oktober 1973 in Rom/Italien

Stationen u.a.: Studium der Philosophie in Graz, Innsbruck und Wien. 1950 Promotion über Heidegger zum Dr. phil. Paris-Aufenthalt. 1951-53 Rundfunk-Redakteurin. Seit 1953 freie Schriftstellerin in Rom, München, Zürich. 1959/60 Poetik-Gastdozentur in Frankfurt/Main. Lebt mit Max Frisch zusammen. Stirbt bei einem Zimmerbrand in Rom.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Hörspiel, Erzählung, Roman, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Preis der "Gruppe 47" (1953). Fördergabe des Literarischen Förderungswerkes des Kulturkreises im BDI (1955). Bremer Literaturpreis (1957). Hörspielpreis der Kriegsblinden (1958). Deutscher Kritikerpreis (1961). Georg Büchner-Preis, Darmstadt (1964). Großer Österreichischer Staatspreis (1968). Anton Wildgans-Preis (1971).
- Seit 1952 Mitglied der "Gruppe 47".

Veröffentlichungen (Auswahl): Die gestundete Zeit, Gedichte (1953/1985, Piper). Die Zikaden, Hörspiel (1955, NDR). Anrufung des Großen Bären, Gedichte (1956/1985, Piper). Der gute Gott von Manhatten, Hörspiel (1958, Piper/1995, Büchergilde Gutenberg). Das dreißigste Jahr, Erzählungen (1961/2005, Piper). Malina, Roman (1971/2008, Süddeutsche Zeitung). Simultan, Erz. (1971). Sämtliche Gedichte (1983, Piper). Liebe:Dunkler Erdteil, Gedichte aus den Jahren 1942-67 (1985, Piper). Letzte, unveröffentlichte Gedichte, Entwürfe+Fassungen (1998, Suhrkamp, hrsg. von Hans Höller). Ich weiß keine besser Welt, Gedichte (2000, Piper). Sämtliche Gedichte (2002, Piper). Ingeborg Bachmann/Hans Werner Henze: Briefe einer Freundschaft (2004, Piper, hrsg. von Hans Höller). Das Buch Franza/Requiem für Fanny Goldmann, Erz. (2004, Piper, hrsg. von Monika Albrecht und Dirk Göttsche). Kriegstagebuch, Mit Briefen von Jack Hamesh an Ingeborg Bachmann (2010, Suhrkamp). Die Wahrheit ist dem Menschen unzumutbar, Essays, Reden, Kleinere Schriften (2001, Piper). Die Radiofamilie, Skripte (2011, Suhrkamp).

Sekundärliteratur (Auswahl): Ingeborg Bachmann, Eine Bibliographie (1978, Piper, hrsg. von Frauke Ohloff und Otto Bareiss, Geleitwort von Heinrich Böll). "Denn ich habe zu schreiben.Und über den Rest hat man zu schweigen", Ingeborg Bachmann und die literarische Öffentlichkeit (1997, von Klaus Amann). Einsam sind alle Brücken, Autoren schreiben über Ingeborg Bachmann (2001, Piper, hrsg. von Reinhard Baumgart und Thomas Tebbe). Bachmann-Handbuch.Leben-Werk-Wirkung (2002, Metzler, hrsg. von Monika Albrecht und Dirk Göttsche). Ingeborg Bachmann, Bilder aus ihrem Leben (2003, Piper, hrsg. von Andreas Hapkemeyer). Kritische Schriften (2005, Piper, hrsg. von Monika Albrecht und Dirk Göttsche). Paul Celan, Herzzeit, Der Briefwechsel (2008, Suhrkamp).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0700-1116 © LYRIKwelt