Mihály Babits

*26.November 1883 in Szekszárd/Ungarn, +4.August 1941 Budapest/Ungarn

Stationen u.a.: Studium der ungarischen und lateinischen Philologie in Budapest. Gymnasiallehrer in Provinzstädten und ab 1911 in Budapest. Mitarbeit an der Zeitschrift "Nyugat (Westen)", der wichtigsten ungarischen Kulturzeitschrift der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Vorsitz des Kuratoriums der Baumgarten-Stiftung.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): San Remo-Preis von der italienischen Regierung für die beste Übersetzung von Dantes Göttlicher Komödie.
-
Mitglied der ehrwürdigen Kisfaludy-Gesellschaft.

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Storchkalif, Roman (1920, Wolff-Verlag/1984, Suhrkamp - Übertragung Stefan J. Klein). Der Sohn des Virgil Timár, Roman (1923, Musarion - Übertragung Stefan J. Klein). Das Kartenhaus, Roman (1926, Spaeth Verlag - Übertragung Stefan J. Klein). Kentaurenschlacht, Novellen (1926, Spaeth Verlag - Übertragung Stefan J. Klein). Geschichte der europäischen Literatur (1949, Europa-Verlag - Übertragung E. Bitay-Radloff, H. Gerlich). Frage am Abend, Gedichte-Auswahl (1983, Corvina - Übertragung Annemarie Bostroem u.a.). Das Buch Jona, Verserzählung in: Frage am Abend (1983, Corvina - Übertragung Géza Engl). Der Schatten des Turmes, Novellen (1983, Reclam - Übertragung Vera Thies).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0308-0113 © LYRIKwelt