Isaak Babel, Foto: wikipedia.org (hf0611)Isaak Babel
(Isaak Emmanuilowitsch Babel/Исаак Эммануилович Бабель)

*1./17.Juli 1894 in Odessa, +27.Januar 1940 in Moskau/UdSSR

Stationen u.a.: Jüdisch-russischer Journalist und Schriftsteller. Heiratet Jewgenija Gronfein, die 1925 nach Paris emigriert. 1915 schließt er sein Studium am Institut für Ökonomie und Finanzen in Kiew ab und geht nach Petrogard. Hier beginnt seine Freundschaft mit Maxim Gorki. Zweite Ehe mit Antonina Piroschkowa. In Paris verschiedene Treffen mit Michail Ossorgin, die ihm im Geheimprozess vorgeworfen werden. Wird politisch verfolgt, verhaftet und von einem Militärgericht zum Tode verurteilt und in einem Moskauer Gefängnis erschossen. 1954 wir er öffentlich rehabilitiert.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Theaterstück, Drehbuch, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Reiterarmee, Erzählung (1926/1964, Verlag Kultur und Fortschritt, hrsg. von Fritz Mierau). Geschichten aus Odessa, Erzählungen. Ein Abend bei der Kaiserin, Erzählungen, Dramen (1969, Verlag Volk und Welt). Sonnenuntergang, Theaterstück. Maria, Theaterstück.

Sekundärliteratur (Auswahl): Isaak Babel auf der sowjetischen Bühne (1983, von Petra Morsbach). Ich wünsche Ihnen Heiterkeit, Erinnerungen an Babel (1993, von Antonina Piroshkowa). Isaak Babel, Ein Schreiben unter Stalin (2005, von Reinhard Krumm).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0611-0216 © LYRIKwelt