Cyrus Atabay

*6.September 1929 in Sadabad bei Teheran/Iran, +26.Januar 1996 in München/Bayern

Stationen u.a.: Sohn eines Mediziners. 1937-45 in Berlin. Ab 1952 Studium Literaturwissenschaften in München. 1945 Rückkehr nach Persien. Kommt 1951 nach Deutschland zurück.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Hugo Jacobi-Preis (1957). Adelbert von Chamisso-Preis (1990).
- Ab 1983 Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Veröffentlichungen (Auswahl): Einige Schatten, Gedichte (1956, Limes). Einige Schatten, Gedichte (1956). An- und Abflüge, Gedichte (1958, Hanser). Meditationen am Webstuhl, Neue Gedichte (1960, Hanser). Gegenüber der Sonne, Gedichte+Prosa (1964, Claassen). Gesänge von morgen (1968, Claassen). Doppelte Wahrheit, Gedichte+Prosa (1969, Claassen). An diesem Tage lasen wir keine Zeile mehr, Gedichte (1974, Insel). Das Auftauchen an einem anderen Ort, Gedichte (1981). Die Leidenschaft der Neugierde, Neue Gedichte (1981, Eremiten-Presse). Stadtplan von Samarkand, Porträts, Skizzen, Gedichte (1983, Eremiten-Presse). Salut den Tieren, Ein Bestarium (1983, Eremiten-Presse). Prosperos Tagebuch, Gedichte (1985, Eremiten-Presse). Die Linien des Lebens, Gedichte (1986, Eremiten-Presse). Puschkiniana, Gedichte (1990, Eremiten-Presse). Liebesgedichte (1991, Insel). Leise Revolten, Gesammelte Prosa (1992, Eremiten-Presse). Die Wege des Leichtsinns, Gedichte (1994, Eremiten-Presse).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1007-0213 © LYRIKwelt