H.C.Artmann, 2001, c Claudia PrielerH.C. Artmann zum Text (nua ka schmoez how e xogt!) zum Text (a tribute to ernst jandl)
(Hans Carl Artmann)

*12.Juni 1921 in Breitensee/Wien, +4.Dezember 2000 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Er gibt an in St. Achatz vorm Walde zur Welt gekommen zu sein. Sohn eines Schuhmachers. Schusterlehrling. Ab 1940 Soldat im 2. Weltkrieg. 1945 Kriegsgefangenschaft. Lebt in Bern, Berlin, Malmö, Frankfurt/Main, Salzburg. 1952 Gründung der "Wiener Gruppe" mit Friedrich Achleitner, Konrad Bayer, Gerhard Rühm und Oswald Wiener. Dozent an der "Schule für Dichtung" in Wien. 1954 Reisen nach Holland, Belgien, Frankreich, Italien. 1955 Spanienreise. 1961 Übersiedlung nach Stockholm. 1962 West-Berlin. 1963 wieder Schweden. 1968 Rückkehr nach Berlin. Ab 1972 in Österreich. Verheiratet mit Rosa Pock. Ehrendoktor der Lodron-Universität Salzburg. Schreibt unter verschiedenen Pseudonymen. Sehr sprachbegabt.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Mundartdichtung, Prosa, Drama, Hörspiel, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Großer Österreichische Staatspreis für Literatur (1974). Preis für Literatur der Stadt Wien (1977). Rauriser Bürgerpreis (1981). Ring der Stadt Salzburg (1981). Preis für Literatur des Landes Salzburg (1981). Stadtschreiber Mainz (1986). Franz Nabl-Preis (1986). Verdienstabzeichen des Landes Salzburg (1986). Manuskripte-Preis des Forums-Stadtpark Graz (1987). Kunstpreis der Künstler (1987). Literaturpreis der Stadt Salzburg (1989). Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln. Friedestrom-Preis für Dialektdichtung des Kreises Neuss (1994). Georg Büchner-Preis, Darmstadt (1997).
- Mitglied der "Wiener Gruppe", der Akademie der Künste in Berlin und im "Forum Stadtpark", Graz.

Veröffentlichungen (Auswahl): med ana schwoazzn dintn/Mit einer schwarzen Tinte, Gedichte (1958, Otto-Müller-Verlag). hosn rosn baa, Gedichte (1959). Von denen Husaren und anderen Seil-Tänzern, Roman (1959). Das suchen nach den gestrigen tag oder schnee auf einem heißen brotwecken, Poetisches Tagebuch (1964, Walter-Verlag). böse formeln und lieder zu einem gutgestimmten hackbrett, Lyrik + Dramatik-Sammlung (1969). Das im Walde verlorene Totem, Prosadichtung 1949-53 (1970). how much, schatzi, Prosa (1971). Die Jagd nach Dr. U, Prosa (1977). Nachrichten aus Nord und Süd, Prosa (1978). im schatten der burenwurst, Gedichte (1983). grammatik der rosen, Gedichte (1985). Kein Pfeffer für Czermak (1988). Zerstörung einer Schneiderpuppe, Poetisches Theater (1992). Achtundachtzig (1996, Residenz-Verlag). Goethe trifft Lilo Pulver (1996). ich bin abenteurer und nicht dichter, Gespräche mit Kurt Hofmann (2001, Amalthea, mit CD). Im Schatten der Burenwurst, Feuilletons (2003, Residenz-Verlag). Ich brauch einen Wintermantel etz. Briefe an Herbert Wochinz (2005, Jung und Jung, hrsg. von Alois Brandstetter). Der Herr Nordwind, Opernlibretto (2005, Residenz-Verlag).

Sekundärliteratur (Auswahl): Momente des Glücks - H.C. Artmann, Dokumentarfilm (2000, WDR/ARTE, von Lars Brandt). H.C. Artmann - ein Gespräch (2001, Residenz-Verlag, von Lars Brandt). Echos für H.C.Artmann, Gedichte und Messerschnitte (2001, von Christian Loidl, gemeinsam mit Josef Kühn).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-1114 © LYRIKwelt