Hannah Arendt, Leben, Werk, Wirkung (2006, Suhrkamp, von Thomas Wild)Hannah Arendt zum Text (Jede neue Generation...)

*14.Oktober 1906 in Lind bei Hannover, +4.Dezember 1975 in New York/USA

Stationen u.a.: Wächst in Königsberg auf. Studium Latein, Griechisch, Theologie, Philosophie in Berlin und Marburg. 1925 Liebesbeziehung zu Martin Heidegger. 1928 Promotion bei Karl Jaspers. 1929 Heirat mit Günter Stern in Berlin. 1933 Flucht nach Paris. 1940 Heirat mit Heinrich Blücher in Paris. 1941 Emigration nach New York. 1961 Korrespondentin der Wochenzeitschrift "The New Yorker" beim Eichmann-Prozeß in Jerusalem. Dozentin in Chicago und New York.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Philosophie

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literaturpreis des National Instituts for Arts and Letters (1954). Lessing-Preis der Stadt Hamburg. Sonning-Preis, Dänemark (1975).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Schatten, Skizzen (1925). Wir Flüchtlinge, Essay (1943/2016, Reclam). Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Standardwerk (1951). Vom tätigen Leben (1958). Rahel Varnhagen. Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin aus der Romantik, Biographie (1958). Eichmann in Jerusalem, Bericht (1963). Nach Auschwitz, Essays (1989, Edition Tiamat). Denktagebuch 1950-1973 (2002, Piper, hrsg. von Ursula Ludz und Ingeborg Nordmann). Hannah Arendt/Uwe Johnson, Der Briefwechsel 1967-75 (2004, Suhrkamp, hrsg. von Eberhard Fahlke und Thomas Wild). Der Weg einer großen Denkerin (2005, Piper, hrsg. von Kurt Sontheimer). Hannah Arendt, Gershom Scholem, Der Briefwechsel. 1939–1964 (2010, hrsg. von Marie Luise Knott).

Sekundärliteratur (Auswahl): Leidenschaften, Menschen und Bücher (2005, Berlin Verlag, hrsg. von Barbara Hahn). Cora Berliner, Gertrud Kolmar, Hannah Arendt, Straßen am "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" ehren ihr Andenken (2005, Hentrich&Hentrich, von Sibylle Quack). Hannah Arendt und Martin Heidegger, Geschichte einer Liebe (2006, Piper, von Antonia Grunenberg). Hannah Arendt, Leben, Werk, Wirkung (2006, Suhrkamp BasisBiographie, von Thomas Wild). Hannah Arendt:Das private Adressbuch 1951–1975 (2007, Verlag Koehler & Amelang, hrsg. und kommentiert von Christine Fischer-Defoy). Hannah Arendt - Von den Dichtern erwarten wir Wahrheit (2007, von Marie Luise Knott, gemeinsam mit Barbara Hahn). Verlernen, Denkwege bei Hannah Arendt (2011, Matthes&Seitz, von Marie Luise Knott).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-0816 © LYRIKwelt