Aharon Appelfeld, 2007, Foto: Doris Poklekowski

Aharon Appelfeld
Foto: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Aharon Appelfeld
(Erwin Appelfeld)

*16.Februar 1932 in Czernowitz/Bukowina, lebt und arbeitet in Israel

Stationen u.a.: Stammt aus einer frommen chassidischen Familie. Konzentrationslager. Nach der Flucht war er Küchenjunge bei der Sowjetarmee. 1946 Übersiedlung nach Palästina. Nach dem Militärdienst von 1951-56 Literatur-Studium an der hebräischen Universität in Jerusalem. Professor für hebräische Literatur in Beer Scheba. Einer der bedeutendsten Schriftsteller Israels.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Essay, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): National Jewish Book Award (1992). Medicis-Preis für ausländische Literatur (2004). Nelly Sachs-Preis der Stadt Dortmund (2005). Ehrendoktorwürde der Universität Tel Aviv (2007).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Haut und das Hemd (1971). Wie der Augapfel (1973). Badenheim (1979/1982, Ullstein). Der eiserne Pfad (1979). Zeit der Wunder (1984, Ullstein). Tzili, Roman (1983/1989, Hoffmann und Campe - Übertragung Stefan Siebers). Bartfuss Ben Al-Mawet/Der unsterbliche Bartfuß, Roman (1991, Hoffmann und Campe - Übertragung Stefan Siebers). Al Kol Ha-Pescha'lm/Für alle Sünden, Roman (1993, Hoffmann und Campe - Übertragung Stefan Siebers). Messilat barsel/Der eiserne Pfad, Roman (1999, Fest). Die Eismine, Roman (1997/2000, Fest - Übertragung Anne Birkenauer). Alles was ich liebte, Roman (2002, Fest - Übertragung Anne Birkenauer). Geschichte eines Lebens (2005, Rowohlt - Übertragung Anne Birkenhauer). Bis der Tag anbricht, Roman (2006, Rowohlt - Übertragung Anne Birkenhauer). Elternland, Roman (2007, Rowohlt - Übertragung Anne Birkenauer).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-0215 © LYRIKwelt