Guillaume Apollinaire, ch

Guillaume Apollinaire zum Text (Le Dome de Cologne) zum Text (Die Katze)
(Wilhelm Albert Vladimir Apollinaris de Kostrowitski)

*26.August 1880 in Rom/Italien, +9.November 1918 in Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Unehelicher Sohn einer polnischen Adeligen und eines italienischen Offiziers. 1899 Paris. 1902 Hauslehrer u.a. in Bad Honnef. Freiwilliger im 1. Weltkrieg. 1916 schwer verwundet. Kunstkritiker. Verfasser erotischer Literatur. Mitarbeiter bei Zeitungen und Zeitschriften. Ab 1913 zentraler Punkt eines jungen Dichterkreises.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Essay, Roman, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Le Bestiaire ou Cortège d'Orphée/Bestiarium, Gedichte+Erz. (1911/1959). Die Maler des Kubismus, Essay (1913/1956). Alcools/Alkohol, Gedichte (1913/1976 - Übertragung Johannes Hübner und Lothar Klünner). Le poète assassiné, Erzählungen (1916). Der gemordete Dichter, Roman (1916/1967). Calligrammes, Gedichte (1918). DIE BRÜSTE DES TEIRESIAS, Theatertext (1968, AVA - Übertragung Fritz Werf). Erzketzer & Co. (2003, Verlag Das Wunderhorn).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-0715 © LYRIKwelt