Jean Amery, Foto: © Lutz Möhring/www.klett-cotta.de

Jean Améry zum Text (Ein Morgen)
(Hans >Chaim< Maier)

*31.Oktober 1912 in Wien/Österreich, +17.Oktober 1978 in Salzburg/Österreich

Stationen u.a.: Wächst katholisch erzogen im Salzkammergut auf. Buchhandelslehre. Studium Literatur und Philosophie in Wien.1934 gibt er die literarische Zeitschrift "Die Brücke" heraus. 1938 Emigration nach Belgien. 1940 Festnahme und Internierung als "feindlicher Ausländer". 1941 Flucht aus dem Lager und Anschluß an eine kommunistische, deutschsprachige Widerstandsgruppe. 1943 Verhaftung durch die Gestapo. Deportation in die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald und Bergen-Belsen. 1945 Brüssel. Journalist und Korrespondent für Schweizer Zeitungen. Zeitweise Verweigerung in der BRD zu publizieren. Wählt den Freitod in einem Salzburger Hotel. Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Deutscher Kritiker-Preis (1970). Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (1971). Preis für Publizistik der Stadt Wien (1976). Lessing-Preis der Stadt Hamburg (1977).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Schiffbrüchigen, Roman (1935/2007, Klett-Cotta, Nachwort von Irene Heidelberger-Leonhard). Karrieren und Köpfe, Bildnisse berühmter Zeitgenosse (1955). Teenager-Stars, Idole unserer Zeit (1960). Im Banne des Jazz, Bildnisse großer Jazzmusiker (1961). Geburt der Gegenwart (1961). Gerhart Hauptmann, der ewige Deutsche (1963). Jenseits von Schuld und Sühne, Essays (1966). Unmeisterliche Wanderjahre (1971). Lefeu oder der Abbruch, Essays (1974, Klett-Cotta). Charles Bowary.Landarzt, Portrait eines einfachen Mannes, Roman (1978, Klett-Cotta). Weiterleben-aber wie?, Essays 1968-1978 (1982, Klett-Cotta). Aufsätze zu Literatur und zum Film (2003, Klett-Cotta, hrsg. von Hans Höller).

Sekundärliteratur (Auswahl): Jean Améry.Revolte in der Resignation (2004, Klett-Cotta, hrsg. von Irene Heidelberger-Leonhard).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0111 © LYRIKwelt