Peter Altenberg, Foto:Literaturhaus.at/kurier.at

Peter Altenberg zum Text (Onkel Max) zum Text (Vöslau)
(Richard Engländer)

*9.März 1859 in Wien, +8.Januar 1919 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Stammt aus einer wohlhabenden Familie. Beginnt Studium Jura, Medizin. 1880 Abbruch. Buchhändlerlehre in Stuttgart. Das Pseudonym "Altenberg" stammt vom gleichnamigen Ort an der Donau. Bohemien und Poet. Lebt ab 1910 mit Unterbrechungen in Nervenheilanstalten.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Wie ich es sehen, Skizzen (1896). Was der Tag mir zuträgt (1901). Märchen des Lebens (1908). Bilderbögen des kleinen Lebens (1909). Semmering (1912/13).

Sekundärliteratur (Auswahl): Peter Altenberg. Bilder und Geschichten des befreiten Lebens, Essay (1979, Hanser, von Gisela von Wysocki). Extracte des Lebens, Einem Schriftsteller auf der Spur (2003, Residenz, hrsg. von Heinz Lunzer und Victoria Lunzer-Talos). Das Buch der Bücher von Peter Altenberg (2009, Wallstein Verlag, zusammengestellt von Karl Kraus, hrsg. von Rainer Gerlach).

Buchbestellung I home I e-mail 1201-1117 © LYRIKwelt