Willi Achten

Willi Achten zum Text (aus:Ameisensommer) zum Text (aus:Transfer) zum Text (Fallsucht) zum Text (aus:Nichts bleibt)

*21.März 1958 in Mönchengladbach/Nordrhein-Westfalen, lebt und arbeitet in Brüggen/Niederrhein/Nordrhein-Westfalen und BL-Vaals/Niederlande

Stationen u.a.: 1978-83 Studium Germanistik und Sonderpädagogik in Köln und Bonn. Lehrer.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literatur-Arbeitsstipendium NRW (1999). Diotima-Literaturpreis (2000). Federkiel, Dormagen (2001).

Veröffentlichungen (Auswahl): Das Privileg von Pfeffer & Salz, Gedichte (1994, Alano). Transfer, Erzählungen (1997, Grupello). Ameisensommer, Roman (1999, Grupello). Sieben Schritte Leben, Neue Lyrik aus NRW (2001, Grupello, hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener). Nichts bleibt, Roman (2017, Pendragon).

Buchbestellung I home I e-mail* 1100-0917 © LYRIKwelt